Community Nurse

    

Kurzbeschreibung des Projektes „Community Nurse“

 

Die Implementierung des Community Nursing in der Marktgemeinde Kumberg wird als wichtiger Beitrag der Primärversorgung und Förderung integrierter Zusammenarbeit mit allen Gesundheitsdiensteanbieter/-innen im kommunalen Setting gesehen.

Im Zentrum stehen die älteren Bürger/-innen sowie deren pflegende An- und Zugehörige.
Mit Fokussierung auf drei geplante Hauptaktivitäten –
1. Vernetzung und Koordination von Versorgungsangeboten,
2. Pflegeberatung, Gesundheitsberatung/-förderung und Prävention sowie
3. Funktion als zentrale Ansprechperson für gesundheitliche und pflegerische Anliegen wird in der Gemeinde Kumberg in der Projektphase auf das Naheliegende und Machbare gezielt.

Durch die Tätigkeit der Community Nurse soll insbesondere den Hauptzielgruppen ein Mehr an strukturierter Information und Beratung zu den Themen Pflege, Betreuung und Gesundheit bereitgestellt werden.
Durch die Initiierung zusätzlicher niederschwelliger Unterstützungs- und Entlastungsangebote (z.B. Pflegestammtisch, Senioren/-innen-Cafe) sowie von Angeboten zur Gesundheitsförderung und Prävention auf Gruppen- und Individualebene (insbesondere Veranstaltungen, präventive Hausbesuche) sollen die Hauptzielgruppen besser aufgefangen und durch Aktivitäten zum stärkeren Netzwerkausbau auch schneller und integrierter erreicht werden.

Keinesfalls sollen mit Community Nursing Angebote geschaffen werden, die bestehende (z.B. von mobilen Diensten oder Ärzte/-innen) zu ersetzen versuchen. Diese decken bereits jetzt wesentliche Teile der Primärversorgung in der Gemeinde ab.

Zu den wichtigen Netzwerkpartner/-innen gehören – neben den genannten und nur beispielhaft aufgezählt – die Non-Profit-Organisation Styria Vitalis im Rahmen der „Gesunden Gemeinden“ oder die Frauenbewegung Kumberg.

Die Community Nurse geht in Ihrer Arbeitsplanung von ihrem familiensystemischen Verständnis aus und methodisch nach dem Konzept des Case Managements sowie Public Health Nursing Process vor.

Es ist der Marktgemeinde Kumberg ein wichtiges Anliegen, über die dreijährige Projektphase hinaus nachhaltig die Gesundheit und Autonomie besonders von älteren Menschen und ihren An- und Zugehörigen zu fördern und eine gut vernetzte und die familiären Strukturen noch besser entlastende Versorgung anzubieten.