Was ist Restmüll?

Restmüll ist Müll, der nach einer ordnungsgemäßen Trennung verbleibt, also nicht wiederverwertet werden kann und aufgrund seiner Größe in eine Restmülltonne passt - (z. B. Hygieneartikel, Windeln, kaputte Schuhe und Textilien, Geschirr aus Kunststoff und Glas, Katzenstreu, Kehricht, …). Restmüll, der aufgrund der Menge nicht in die eigene Restmülltonne passt, ist NICHT Sperrmüll. Für diesen Restmüll kann eine größere Restmülltonne in der Gemeinde bestellt werden oder bei unregelmäßigem Mehrbedarf können einzelne Restmüllsäcke im Gemeindeamt erworben werden.

Kein Restmüll mehr im Altstoffsammelzentrum!

Ab sofort wird für angelieferten Restmüll (Volumen in Liter) eine Entsorgungsgebühr in bar eingehoben. Die Kosten betragen für ein Volumen von 60 Liter: € 5,30, 120 Liter: € 10,50, 240 Liter: € 21,00. Größere Behälter oder zusätzliche Restmüllsäcke können im Gemeindeamt erworben werden. 

Keine Entgegennahme von „Gelben Säcken“ im ASZ

Bitte beachten Sie, dass gelbe Säcke (Leichtfraktion) NICHT im Rahmen der Sperrmüll- und Problemstoff-übernahme im Altstoffsammelzentrum entgegengenommen werden können (keine Lagermöglichkeit). Stellen Sie Ihre gelben Säcke am Vortag der Hausabholung (siehe Entsorgungskalender) an die vereinbarte Stelle. Sie werden von dort ganz bequem abgeholt. Danke für Ihr Verständnis.

Altpapiersammlung - Änderung

Aufgrund der veränderten Bedürfnisse eines Großteils der Bevölkerung soll ab dem neuen Jahr jedem Haushalt in Kumberg ein gratis Papiervolumen von 240 Liter zur Verfügung stehen. 
PDF zum Download!

Müllentsorgung

Die Sperrmüll- und Problemstoff-Übernahme findet jeden 1. Freitag im Monat (außer Jänner) von 13.00 bis 17.00 Uhr und jeden Mittwoch (außer 1. und 2. Jännerwoche und feiertags) von 7.00 bis 9.30 Uhr statt. Altkleidercontainer und TKV-Sammelstelle von 0 bis 24 Uhr beim Altstoffsammelzentrum, Schustergrabenstraße 3.


 

Entsorgungskalender 2022:

Entsorgungskalender 2022

Eco App

Für Ihr Smartphone gibt es eine eigene App - eco.app - mit sämtlichen Abfuhrterminen der Marktgemeinde Kumberg. Dort finden Sie neben den Abfuhrterminen auch Interessantes zu den einzelnen Abfallfraktionen. Die App können Sie entweder über Ihren App Store, Google Play oder unter www.ecoapp.at kostenlos downloaden.

Der Abfallwirtschaftsverband (AWV) Graz-Umgebung informiert:

AWV-INFO 2/2022 Juli

AWV-INFO 1/2022 März

AWV-INFO 4/2021 Dezember

AWV-INFO 3/2021 Oktober

AWV-INFO 2/2021 Juni

Der Haufen gehört ins Sackerl!

AWV-INFO 1/2021 März

AWV-INFO 3/2020 Dezember

AWV-INFO 2/2020 Juli

AWV-INFO 1/2020 April

Preisverleihung Gewinnspiel „Welcher Trennungstyp sind Sie?“

Der Abfallwirtschaftsverband Graz-Umgebung fragte nach den Trennungstypen in Sachen Haushaltsabfall. Fotos von kreativen Ideen oder das tatsächliche Abfall-Trennsystems im Haushalt konnten auf www.trennungstyp.at hochgeladen werden. Viel Glück bei der Verlosung hatte Josef Schaffer aus Kumberg und gewann ein E-Bike im Wert von 5.000 Euro. Die feierliche Preisverleihung fand am 9. Juli 2021 statt – auch Bürgermeister Franz Gruber gratulierte herzlich!

Am Foto:
  Bgm. Ing. Markus Windisch (Obmann Abfallwirtschaftsverband Graz-Umgebung)
  Bgm. Franz Gruber
  Josef Schaffer (E-Bike)

Pilotprojekt OST - Kumberg hat den Restmüll reduziert

Der Abfallwirtschaftsverband (AWV) Graz-Umgebung startete im Zuge des Pilotprojektes OST in Kumberg von Mai bis Dezember 2019 eine Maßnahme zur Restmüllreduktion.

Bei guter Abfalltrennung hängte das Sammelpersonal der Müllex Umwelt Säuberungs GmbH eine grüne Ampelkarte nach der Entleerung an den Restmüllbehälter.

Bei der Entleerung der Behälter erkannte das Sammelpersonal schon die Qualität des Restmülls und konnte dies vor Ort über die Grüne Karte an die Bürger/innen rückmelden. Wer in Kumberg den Restmüll vorbildlich trennte und damit kaum Fehlwürfe wie Verpackungen im Restmüll hatte, konnte so an einem Gewinnspiel teilnehmen. Zu Projektstart wurde den Bürger/innen der Gemeinde Kumberg auch wieder die richtige Abfall-Trennung in Erinnerung gerufen.

Im Jahr 2019 konnte so in Kumberg der Restmüll um 20.000 Kilogramm reduziert werden. Während der Projektphase verringerte sich die Restmüllmenge um rund 10 % pro Einwohner/in, d.h. 6 kg Restmüll pro Kopf weniger.

Der Gewinn wurde am 18. Feber 2020 an die vorbildlichen Kumberger überreicht.